Das nächste JuFe wird vom 28. September bis zum 1. Oktober 2018 stattfinden.
Das nächste JuFe wirdvom 28. September bis zum 1. Oktober 2018stattfinden.

Presse-Spiegel zum Jugendfestival 2013

06.07.2013: selk_news

Kein Spurwechsel

Jugendfestival der SELK muss 2013 ausfallen

 

Homberg/Efze, 06.07.2013 – selk – Nun steht es leider fest: Das nächste Jugendfestival (JuFe) der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), das eigentlich im Oktober dieses Jahres wieder einmal in Wolfhagen stattfinden sollte, wird ausfallen. Nach einer sehr kurzfristigen, terminbedingten Absage der dortigen Schule stand das JuFe-Team ziemlich unter Strom und hat zwei Monate lang vergeblich nach einer Schule gesucht, die 320 Jugendliche für ein Wochenende beherbergt. Es wurde im Internet geforscht und in der Pfarrerschaft der SELK herumgefragt. Aber sämtliche angefragten Schulen in Baunatal, Bochum, Buseck, Gießen, Göttingen, Grünberg, Heskem, Iserlohn, Kassel, Leipzig, Melsungen, Uelzen, Verden und Wolfsburg bzw. deren Träger haben wegen unterschiedlicher Gründe abgesagt.

 

Das Vorbereitungsteam hatte sich Ende Juni als Enddatum für die Schulsuche gesetzt. Da bei zwei Schulen noch keine Entscheidung vorlag, wurde diese Frist vom Team noch einmal verlängert. Nun aber wird die Vorbereitungszeit für alle ortsspezifischen Angelegenheiten des JuFe einfach zu kurz, um bei einer etwaigen Zusage doch noch durchzustarten. Der Leiter des Teams, Pfr. Hinrich Schorling (Witten) und Hauptjugendpastor Henning Scharff (Homberg/Efze) haben die Absage des JuFe lang und gründlich erwogen und bedauern diese sehr.

 

Das Jugendfestival der SELK ist das größte, jährlich stattfindende Jugendtreffen der Kirche. In Workshops, Andachten und Gottesdiensten wird das jeweilige Thema (in diesem Jahr sollte das Thema „Spurwechsel“ lauten) in unterschiedlichen Zugangsformen entwickelt. Außerdem bietet das JuFe viel Raum zur Begegnung für Jugendliche aus  ganz Deutschland.

14.01.2013: SELK.info

Rückblick und „Spurwechsel“

JuFe-AG tagte in Kassel


Mit einem Feiertag beginnt das nächste Jugendfestival (JuFe) der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK). Es soll vom 03. bis zum 06. Oktober 2013, möglichst wieder in Nordhessen, stattfinden. Das Thema des Festivals, das die zuständige Arbeitsgruppe des Jugendwerkes der SELK bei ihren letzten beiden Sitzungen in Kassel erarbeitete, lautet: „Spurwechsel". Dabei wird es darum gehen, eigene und fremde Spuren im Leben zu entdecken. Begriffe wie Überholspur, falsch abbiegen, Spuren Gottes, Spurenlesen u.a. produzierten eine Menge Bilder und Ideen in den Köpfen des Vorbereitungsteams. Nun wird es die Aufgabe sein, aus allen Ideen griffige Workshop-Titel zu formulieren und Themen für die Plenumsveranstaltungen und die Andachten auszuarbeiten.

 

Das ausführliche Feedback des letzten JuFe in der Hegelsbergschule in Kassel brachte viele interessante Aspekte. Die gesamte Organisation und Betreuung während des Festivals wurde durchgehend positiv bewertet. Innerhalb des Teams wurde das Krisenmanagement besonders hervorgehoben. In der Beurteilung der inhaltlichen Ausrichtung gab es ein breites Spektrum an Meinungen und Wünschen. Einige hoben bestimmte Veranstaltungsteile besonders lobend hervor, andere wünschten sich eine viel stärkere Gewichtung der inhaltlichen Ausrichtung. Dabei muss konstatiert werden, dass ein Großteil der thematisch orientierten Workshops mangels Beteiligung leider ausgefallen ist.

 

In dem Diskussionsgang, den die Vorbereitungsgruppe diesen Äußerungen widmete, wurde deutlich, dass ein Blick auf die Entstehungsgeschichte des JuFe hilfreich sei: Es ist eine Nachfolgeveranstaltung der „Allgemeinen Jugendtage“ der SELK. Dies war eine Fortbildung für die Vertreter der jeweiligen Jugendkreise der SELK. Um viel mehr Jugendlichen die Teilnahme zu ermöglichen und um andererseits eine bundesweite Fortbildung nicht aus dem Blick zu verlieren, wurden vor elf Jahren mit dem JuFe und dem Lutherischen Kongress für Jugendarbeit zwei neue Veranstaltungen erfunden. Dabei ist das JuFe, wie der Name schon sagt ein Festival und sicherlich kein Seminar. Ausdrücklich soll es Festivalcharakter haben, bei dem z.B. thematische, musikalische, sportliche oder gestalterische Workshops gleichberechtigt nebeneinander stehen. Für den inhaltlichen Mehrwert gegenüber säkularen Jugendtreffen sorgen die Verkündigungselemente innerhalb der Plenumsveranstaltungen und natürlich die gemeinsamen Andachten bzw. der Gottesdienst.

 

Unter der Gesamtleitung von Bezirksjugendpastor Hinrich Schorling (Witten) gehören folgende Mitglieder dem sehr gut aufgestellten Planungsteam an: Gisela Degenhardt (Balhorn), Nadine Dietz (Witten), Anna Hönig (Wiesbaden), Oliver Knefel (Hüllhorst), Daniel Meinecke (Groß Oesingen), Eike Ramme (Seershausen), Hauptjugendpastor Henning Scharff (Homberg/Efze), Myriam Scheiner (Gemünden), Bernhard Daniel Schütze (Frankfurt), Pfr. André Stolper (Dreihausen), Jonas Stracke (Radevormwald), Pfr. Carsten Voß (Verden) und Annika Wagner (Witten).

Das Jugendfestival ist eine Veranstaltung des Jugendwerkes der SELK und wird von einer sehr engagierten Arbeitsgruppe aus Pfarrern und ehrenamtlichen jungen Erwachsenen vorbereitet.

 

Informationen über die SELK sind unter www.selk.de zu finden. Informationen zum Jugendwerk der SELK unter www.selk-jugend.de.

IBAN:

DE60 4926 2364 0077 0110 00

BIC: GENODEM1SNA

weitere Informationen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013-2017 Jugendfestival