Das nächste JuFe wird vom 28. September bis zum 1. Oktober 2018 stattfinden.
Das nächste JuFe wirdvom 28. September bis zum 1. Oktober 2018stattfinden.

Presse-Spiegel zum Jugendfestival 2012

19.10.2012: selk_news

Segenswünsche nach Estland

Nachlese Jugendfestival

 

Homberg/Efze, 19.10.2012 – selk – Am vergangenen Sonntag sendeten die Gottesdienstbesucher des Jugendfestivals (JuFe) der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) Wünsche für sich und andere per Luftballons in die Welt hinaus (selk_news berichtete).

 

Gestern Abend gab es nun einen erstaunlichen Eintrag auf der Facebook-Seite des JuFe. Nele Röömus bedankte sich für die großartigen Wünsche, die sie an einem Luftballon in der Nähe ihres Hauses fand – in Estland! Unter anderem enthielt die Karte den Wunsch: „Gottes Segen für DICH“. Wie schön, dass aus einem schlichten Ballonsteigenlassen ein völkerverbindender Segensaustausch geworden ist.

16.10.2012: selk_news

„Schön, dass feiern auch anders geht“

Abschluss des Jugendfestivals in Kassel                                      

 

Kassel, 16.10.2012 - selk – „Das war der schönste Strafdienst meines Lebens“, urteilte Philipp über das Jugendfestival der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK). Der Schüler der Hegelsbergschule in Kassel sollte dem Hausmeister beim Verkauf im Kiosk helfen. Das machte ihm offensichtlich so viel Spaß, dass er alle vier Tage über dabei war. Schon zu Beginn des Festivals meinte er verwundert: „Die kennen mich gar nicht und lächeln mich an.“ Auch Hausmeister Michael Lippardt und seine Frau Isabel zeigten sich beeindruckt von dem Umgang der Jugendlichen miteinander: „Es ist schön zu sehen, dass feiern auch anders geht.“ Vor zwei Jahren hatten sie das JuFe in Kassel bereits miterlebt und freuten sich schon auf die diesjährige Neuauflage an ihrem ersten Ferienwochenende. Und bei der Verabschiedung meinte Lippardt: „Ich weiß gar nicht, wie ich das der Schulleitung erklären soll, es ist gar nichts kaputt gegangen.“ „Falls wir im nächsten Jahr nicht wieder in die Hegelsbergschule kommen können, dann nehmen wir das Hausmeisterehepaar einfach mit“, waren sich Hauptjugendpastor Henning Scharff und Pfr. Hinrich Schorling, der in diesem Jahr die Gesamtleitung des Festivals übernommen hatte, einig. Die Zusammenarbeit lief hervorragend.

 

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung nahm der Dank einen großen Raum ein. Nach dem Dank in der Andacht an den dreieinigen Gott, der die Veranstaltung gesegnet hat und wieder einmal ohne größere Komplikationen hat vorübergehen lassen, wurde später eine lange Dankesliste ausgepackt: Den Teilnehmenden für ihr Kommen und die übernommenen Aufgaben (wie z.B. Spüldienste) gedankt. Die vielen Helferinnen und Helfern, die mit auf- und abgebaut, die Duschen und WCs zwischendurch gereinigt haben und die Workshop-Leitenden bekamen einen großen Applaus. Besonders hervorgehoben wurden Mike Luthardt (Homberg), der wie fast immer die Werbeplakate und die Teilnahmebändchen kreiert hatte, Gisela Degenhardt (Balhorn), die in großartiger Weise für das Essen sorgte und natürlich das Hausmeisterehepaar Lippardt.

 

Nach 241.200 Sekunden endete das Jugendfestival am gestrigen Montag mit dem Mittagessen nach der Abschlussveranstaltung in der Mehrzweckhalle der Hegelsbergschule. Die gut 300 Teilnehmenden im Alter von zwölf bis 32 Jahren machten sich wieder auf den Heimweg, bei dem die verschiedenen Busse im Shuttle-System 2.162 km hinter sich brachten. Das Vorbereitungs-Team ließ die Veranstaltung bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen und fuhr zufrieden und sehr müde nach Hause. Denn trotz 546 Stunden Planungszeit im Vorfeld schliefen einige Team-Mitglieder nicht mehr als elf Stunden in den drei Festivalnächten. Dessen ungeachtet wurden heute schon die ersten Mails ausgetauscht, die die Vorfreude auf die nächsten Vorbereitungstreffen zum Inhalt hatten.

 

Das nächste Jugendfestival soll im kommenden Jahr vom 03. bis zum 06. Oktober stattfinden. Da dann der Tag der Deutschen Einheit wieder an einem Donnerstag liegt, ist die Hoffnung groß, dass die Jugendlichen den Brückentag problemlos frei bekommen werden. „Das ist die beste Lösung für ein bundesweites Festival. So müssen wir nicht lange nach der größten Schnittmenge innerhalb der Herbstferien suchen, die dann doch wieder einige Bundesländer komplett ausschließen würde“, freut sich Scharff.

14.10.2012: selk_news - Nr. 2

Licht und Klamotten

SELK-Jugendfestival: Dritter Tag mit Gottesdienst und Konzert

 

Kassel, 14.10.2012 – selk – „Ihr seid für diese Welt lebenswichtig“, rief

Hauptjugendpastor Henning Scharff (Homberg/Efze) den Teilnehmenden des

Jugendfestivals (JuFe | http://www.jufe.org) der Selbständigen

Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) am Vormittag zu. Denn Jesus habe den

Seinen gesagt: „Ihr seid das Licht der Welt.“ So wie der Mond die Nacht

erhelle, weil er von der Sonne angestrahlt werde, so leuchteten Christinnen

und Christen in die Welt. Konkretisiert wurde dieses Bild mit einem anderen

Vergleich aus dem biblischen Kolosserbrief, in dem es „um Klamotten“ geht:

„Zieht nun an als die geliebten Kinder Gottes Freundlichkeit, Erbarmen,

Demut …“ Wichtig sei, dass hier nicht der Kauf von Textilien verlangt werde,

sondern quasi der Griff in den Kleiderschrank. Gott stelle all dies bereit.

Von Anspielen und Bildern unterstützt, wurde die biblische Botschaft den

Teilnehmenden anschaulich vermittelt. Die großartige JuFe-Band und ein

phantastischer Workshop-Chor spornten zum Singen an. Zum Abschluss ließen

die rund 340 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gottesdienstes ihre Wünsche

für sich und andere per Ballon in den Himmel steigen und gaben sie so

symbolisch dem ab, der sich am besten darum kümmern kann.

 

Am Nachmittag standen Turniere im Volleyball, Fußball und Mattenrutschen auf

dem Programm. Musikalisch wurde in den im Dezember erscheinenden dritten

Band des SELK-Jugendliederbuches „Come on and sing. Komm und sing“

eingeführt. In diesem von der Teilnehmerzahl her größten Workshop des

Festivals wurden die Lieder schnell gelernt und begeistert mitgesungen.

Waffelbacken und eine „Jam-Session“, in der Marmelade eingekocht wurde,

boten das Rahmenprogramm und sorgten für einen sehr angenehmen Geruch in der Kasseler Hegelsbergschule. Außerdem unterstützten viele Teilnehmende des JuFe den Trägerverein des Lutherischen Jugendgästehauses in Homberg/Efze (http://www.lutherisches-jugendgaestehaus.de), der sich bei einer Votingaktion der ING-DiBa angemeldet hatte. Im Ranking wurden so 16 Plätze gutgemacht, von Platz 30 zu Beginn des JuFe-Votings auf Platz 14 um 18.30 Uhr.

 

Der Abend bot mit dem Auftritt der Band „GoodWeather Forecast“ in der

Mehrzweckhalle der Schule einen weiteren Höhepunkt. Die sechs jungen Musiker aus Süddeutschland spielen einen „Power-Pop-Party-Rock“ mit einer Mischung aus Ska, Hardcore Punk, Pop und Elektro. In einem Verkündigungsteil während des Konzertes erzählte der Bassist seine eindrucksvolle Lebensgeschichte, die schließlich durch die Begegnung mit christlichen Jugendlichen eine völlige Kehrtwende genommen hat. Mühelos schafften die Musiker die Verbindung zum Thema des Jugendfestivals („Wunschfabrik Leben“): Sie fragten nach dem Traum Gottes für das Leben der Menschen.

14.10.2012: selk_news - Nr. 1

Weihnachten und „Wunschomat“

SELK: Halbzeit beim Jugendfestival in Kassel

 

Kassel, 14.10.2012 – selk – Gestern lief Weihnachtsmusik in der Pausenhalle

der Hegelsbergschule in Kassel beim 10. Jugendfestival (JuFe | www.jufe.org)

der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK). Zum Thema

„Wunschfabrik Leben“ warf das Vorbereitungsteam schon einmal einen Blick auf

das Jahresende. Denn neben den eigenen Wünschen sollten auch ganz konkret

fremde Wünsche in den Blick genommen und erfüllt werden. Schon in der

Anmeldebestätigung waren die Teilnehmenden auf die Aktion „Weihnachten im

Schuhkarton“

(http://www.geschenke-der-hoffnung.org/projekte/weihnachten-im-schuhkarton)

hingewiesen worden, die bedürftigen Kindern in Osteuropa zu Weihnachten

Geschenke übermittelt. Buntstifte, Spielzeug, Zahnbürsten, Socken, Weingummi

oder Bälle konnten mitgebracht werden, um sie am gestrigen Nachmittag in

Schuhkartons zu verpacken. Jungs im Alter von acht bis vierzehn Jahren

hatten sich die Verantwortlichen als Zielgruppe herausgesucht, da diese

traditionell wenig bedacht wird. „Ich bin völlig begeistert, was für schöne

Sachen die Jugendlichen mitgebracht haben“, staunte Dorthe Kreckel (Berlin),

die für diese Aktion beim Jugendfestival zuständig war. „Da sind viele tolle

Ideen dabei.“ Offensichtlich hatten sich die Teilnehmenden vorher einige

Gedanken über diese Aktion gemacht. Mit viel Enthusiasmus wurden die

einzelnen Kartons zusammengestellt und mit Gruß und Bild versehen.

 

In zwei Workshopdurchgängen machten die Jugendlichen viel Musik: Mit

Trommeln und Gesang wurde Gott gelobt. Eigene Songtexte wurden kreiert. Mit

den letzten Wünschen eines Menschen beschäftigte sich eine Gruppe, die das

Museum für Bestattungskultur in Kassel besuchte. Und wieder eine andere

Gruppe fuhr in die Innenstadt, um fremden Menschen etwas Gutes zu tun. Hier

wurden Menschen beim Samstagseinkauf freundlich begrüßt, es wurden Karten

verteilt oder Gespräche geführt. Auch im Tanz- und Sportprogramm vergnügten

sich viele Teilnehmende.

 

In der abendlichen Plenumsveranstaltung kam der „Wunschomat“ noch einmal zum

Einsatz. Der Gedanke, eine Maschine zu haben, die einem alle Wünsche auf

Knopfdruck erfüllen könnte, ist verlockend. Natürlich klappte das nicht.

Inhaltlich wurde die Brücke zum Gebet geschlagen, das womöglich oft in

dieser Weise gedacht wird, aber ganz anders „funktioniert“ als ein Automat.

 

Schließlich stellte Hauptjugendpastor Henning Scharff in festlichem Ambiente

das neue CoSi vor, den dritten Band der SELK-Liederbuchreihe „Come on and

sing. Komm und sing“. Äußerlich blau, innerlich leider noch ein

Vorgängerband, hielt er die vermeintlich neue Ausgabe in die Höhe und

erzählte mit seinem „Freund Cosimo“ – dem neuen CoSi-Männchen – die

Entstehungsgeschichte des dritten Bandes, der im Dezember auf den Markt

kommt. Einen aktuellen Grund zum Feiern fand das Team in der Tatsache, dass

das JuFe in diesem Jahr zum zehnten Mal durchgeführt wird. Drei der

Teilnehmenden waren tatsächlich seit dem ersten Jugendfestival in Guben

durchgehend dabei.

 

Das JuFe hat am Freitag begonnen und endet am morgigen Montag.

13.10.2012: selk_news

„Das Beste kommt immer nach“

SELK: Jugendfestival 2012 hat begonnen

 

Kassel, 14.10.2012 - selk – „Das Beste kommt immer nach“, hieß es in der

Andacht von Bischof Hans-Jörg Voigt, die den ersten Abend des

Jugendfestivals der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK)

beschloss. Das Leben ist eine Wunschfabrik, es produziert Wünsche. Und die

haben ihren guten Platz. Manche Wünsche kommen wie beim alttestamentlichen

Josef über Umwegen zum Ziel. Und manchmal kommt es ganz anders als gewünscht

und trotzdem kann im Nachhinein Gottes gute Führung und Begleitung

festgestellt werden. Denn „das Beste kommt immer nach“, am Ende können

Christen sich darauf freuen, dass sie mit Christus Gewaltiges erfahren. Ein

Vorgeschmack davon wird zum Beispiel in den Andachten der Jugendfestivals

erlebbar. Nebenbei erfuhren die Jugendlichen auch, warum der Bischof der

SELK mit einem silbernen Löffel um den Hals durchs Leben geht.

 

Trotz so mancher Feierabendstaus erreichten alle Shuttle-Busse ihr Ziel in

Kassel. Zwar verspätet doch mit guter Stimmung checkten die gut 300

jugendlichen Teilnehmenden ein und wurden beim Eröffnungsabend von der

JuFe-Band, dem Technik-Team und der Anspielgruppe gut ins Thema eingeführt.

„Besser kann ein Start in unsere größte Jugendveranstaltung nicht sein“,

freut sich SELK-Hauptjugendpastor Henning Scharff (Homberg/Efze). „Die

Plenumsgruppe des Vorbereitungsteams um Nadine Dietz und Annika Hahn hat das

hervorragend gemacht!“ So machte zum Beispiel der im Anspiel übers Internet

bestellte „Wunschomat“ Lust auf mehr. Sehr beeindruckend waren auch die

verschiedenen Wünsche, die von Teilnehmenden in kurzen Statements

vorgetragen wurden. Jugendliche und Ex-Jugendliche berichteten über

komplizierte Operationen, die beglückende Wirkung von Musik, das Erlebnis

des Mauerfalls, den Wunsch nach liebevollem Umgang miteinander und der

Schöpfung oder Alkoholproblemen und zogen das Plenum schnell in ihren Bann.

Die Beschäftigung und der Umgang mit den eigenen Wünschen ist die logische

Konsequenz. Sie wurde am Abend begonnen und am heutigen Samstag in den Workshops fortgeführt.

11.10.2012: selk:news

JuFe: Umweltfreundlich in die Wunschfabrik

Jugendfestival der SELK in Kassel

 

Homberg/Efze, 11.10.2012 - selk - Ab 18.00 Uhr wird morgen in Kassel die Wunschfabrik eröffnet! Aus der ganzen Bundesrepublik machen sich Jugendliche auf den Weg in die nordhessische Metropole, um dort das größte Jugendtreffen zu besuchen, das das Jugendwerk der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) in diesem Jahr – neben dem Lutherischen Krichentag – veranstaltet: das Jugendfestival der SELK, kurz JuFe. Die meisten der 330 Teilnehmenden nutzen dafür den extra für das JuFe eingerichteten Bus-Shuttle. Aus Farven bei Bremen, aus Hamburg, Berlin, Köln und Stuttgart fahren die Busse los und sammeln an einigen Haltestellen unterwegs diverse Mitfahrende ein. So beginnt das Festival mit großem Hallo schon während der Anreise und das auch noch ganz umweltfreundlich.

 

In der Hegelsbergschule, die das Jugendwerk zu diesem Festival eingeladen hat, wird während des ganzen Tages schon ausgepackt, was bis eben gerade eingepackt wurde. Und es wird fleißig aufgebaut. Viele helfende Hände justieren die Technik, montieren Hinweisschilder oder gestalten die Workshop-Räume, in denen das Thema „Wunschfabrik Leben“ entfaltet wird. Nach zum Teil langer Fahrt und erster Orientierung erwartet die Teilnehmenden beim Abendessen dann Pizza satt!

 

Das bunte Programm hat das Vorbereitungs-Team seit letztem Dezember erarbeitet. Zum diesjährigen JuFe-Team gehören: Gisela Degenhardt (Balhorn) als Küchenfee, Annika Wagner und Nadine Dietz (beide aus Witten) mit dem Bereich Plenumsveranstaltungen, Oliver Knefel (Hüllhorst) für Anmeldung und Organisation, Bernhard Daniel Schütze (Oberursel) für Homepage, facebook & Co., Hauptjugendpastor Henning Scharff (Homberg) für den Gottesdienst und den Kontakt zur Schule, Myriam Scheiner (Westerburg) ebenfalls für den Gottesdienst, André Stolper für die Workshops, Jonas Stracke (Radevormwald) für das Rahmenprogramm zusammen mit Dorthe Kreckel (Berlin), die auch für die Mitarbeiterbetreuung zuständig ist, Pfr. Carsten Voß (Verden) für die Servicearbeiten im Hintergrund,  Anna Hönig (Wiesbaden) für das Nachtcafé, Daniel Meinecke (Groß Oesingen) für die Nachtwachen und schließlich Pfr. Hinrich Schorling (Witten) für die Gesamtleitung und das Fundraising.

08.10.2012: selk_news

Konzert und Feuerlöscher

Jugendfestival in Kassel

 

Kassel, 08.10.2012 – selk – Möglichst nichts dem Zufall zu überlassen, war die Devise beim abschließenden Vorbereitungstreffen für das Jugendfestival der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) am vergangenen Samstag in Kassel. Das „JuFe“-Team machte sich in der Hegelsbergschule z.B. mit den Rettungsplänen im Brandfall vertraut und bekam von Hausmeister Lippardt eine praktische Einführung in den Gebrauch von Feuerlöschern. Nun hofft diese Arbeitsgruppe des Jugendwerkes der SELK beim JuFe am kommenden Wochenende (12.-15.10.) so ziemlich jeden Brand löschen zu können.

 

Die Teilnehmenden erwartet ein umfangreiches Programm. 34 Workshops stehen an zwei Tage zur Auswahl. Sportturniere, Spielmobil, Bastel- und Schminkecke sorgen für viel gemeinschaftliches Erleben. Gottesdienst, Andachten und das Konzert der christlichen Band „Good Weather Forecast“ bieten jeweils einen geistlichen Rahmen für die einzelnen Tage.

 

In einem letzten Durchgang besprach das JuFe-Team noch einmal alle Arbeitsbereiche der umfangreichen Veranstaltung. Dabei wurde besonderes Gewicht auf Fragen der Sicherheit und der Betreuung gelegt. Weiterer Schwerpunkt waren die Absprachen zum inzwischen schon gedruckten 28-seitigen Infoheft, das jedem Teilnehmenden zu Beginn der Veranstaltung ausgeteilt wird.

 

Anmeldungen für das JuFe sind immer noch möglich. Das Anmeldeformular lässt sich unter www.jufe.org im Download-Bereich finden.

Das Jugendfestival ist eine Veranstaltung des Jugendwerkes der SELK und wird von einer sehr engagierten Arbeitsgruppe aus Pfarrern und ehrenamtlichen jungen Erwachsenen vorbereitet.

 

Informationen über die SELK sind unter www.selk.de zu finden. Informationen zum Jugendwerk der SELK unter www.selk-jugend.de.

IBAN:

DE60 4926 2364 0077 0110 00

BIC: GENODEM1SNA

weitere Informationen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013-2017 Jugendfestival