Das nächste JuFe wird vom 28. September bis zum 1. Oktober 2018 stattfinden.
Das nächste JuFe wirdvom 28. September bis zum 1. Oktober 2018stattfinden.

Presse-Spiegel zum Jugendfestival 2010

15.10.2010: selk_news

Vom Jugendfestival zur Baufreizeit

Fassadenrenovierung am Luthersichen Jugendgästehaus

 

Homberg/Efze, 15.10.2010 - selk - "Ein Hund kam in die Küche..." und

ähnliches schallt in dieser Woche über die Homberger Innenstadt. Um die

Arbeit zügig voran zu bringen, stimmen die jugendlichen Mitarbeiter

einer Baufreizeit, die dem Lutherischen Jugendgästehaus eine frische

Fassade verpassen soll, ein Motivationslied nach dem anderen an. Zehn

Jugendliche aus Duisburg, Farven, Homberg und Verden, die direkt vom

Jugendfestival der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK)

zur Baufreizeit gefahren sind, schleifen, grundieren und streichen seit

Dienstag, was das Zeug hält. Heute wurde sogar auf die Mittagspause

verzichtet, um das gesteckte Tagesziel zu erreichen.

 

Fenster und Fassade an der Ost- und Südfassade des vor 25 Jahren

sanierten Hauses waren inzwischen wieder renovierungsbedürftig geworden.

Unter der fachkundigen Leitung von Schreinermeister Tobias Nitschke, dem

technischen Leiter des Jugendgästehauses, werden die freiwilligen

Mitarbeitenden jeden Morgen zu verschiedenen Arbeiten eingeteilt. So

werden Fensterflügel ausgehängt und bearbeitet und die Fassade zum

Streichen vorbereitet. Alle angefangenen Arbeiten führt ab kommendem

Montag dieselbe Malerfirma zu Ende, die bereits die Vorarbeiten für die

Baufreizeit erledigt hatte.

 

Die Baufreizeit ist für alle Teilnehmenden kostenlos. Verpflegung und

Unterkunft übernimmt das Jugendgästehaus, dessen Küche von Katharina

Lochmann und Mike Luthardt mustergültig geführt wird. Nach den leckeren

Mahlzeiten stürmen die meisten Teilnehmenden sofort zur Küchen-Party,

früher sagte man "Abwaschen". Die geistliche Rahmung der Freizeit mit

Morgenandacht, Mittagsgebet und Abendandacht gestaltet der

Hauptjugendpfarrer der SELK, Henning Scharff. Nach dem bunten

Jugendfestival-Wochenende, sind alle Beteiligten ganz froh über

schlichte, körperliche Arbeit.

 

10.10.2010: selk_news - Nr. 2

Die Jugend feiert

Bunter Jugendfestival-Gottesdienst als Höhepunkt des dritten Tages

 

Kassel, 10.10.2010 - selk - Nicht nur Sonne satt, auch die Stimmung auf dem Jugendfestival (JuFe) der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) ist weiterhin ausgelassen und fröhlich. Kurze Nächte und der lange Workshop-Samstag hielten die Teilnehmenden nicht davon ab, sich am Morgen bei Sport und Spiel in der Turnhalle mit den letzten Kraftreserven zu messen und gegeneinander beim Fußball und Volleyball und am Kickertisch anzutreten. Wer sich als entschiedener Gegner vom „Frühsport“ entpuppte, hatte auch heute wieder die Gelegenheit, sich in einen Workshop seiner Wahl einzutragen. Dort wurden u.a. unvollendete Kunstwerke des Vortages fertiggestellt oder Gospels und andere Lieder für den großen JuFe-Gottesdienst einstudiert.

 

Neben den Teilnehmenden wurden zum Gottesdienst auch die umliegenden Gemeinden der SELK eingeladen, den Gottesdienst mit zu feiern. Die Form des Gottesdienstes war einem Besuch nachempfunden, dessen einzelnen Teile die liturgischen Stücke des gewohnten Hauptgottesdienstes aufnahmen. Begleitet wurden die sieben einzelnen Teile mit einem Symbol, das den Gottesdienstbesuchern bis zum Ende vor Augen waren. Hauptjugendpfarrer Henning Scharff hielt die Predigt über einen Abschnitt aus dem 14. Kapitel des Römerbriefes, den er auf das Thema Toleranz und ihre Grenzen hin auslegte. Die musikalische Begleitung übernahm wieder die Jugendfestival-Band, die extra für das JuFe zusammen gestellt wurde.

 

Für tolle Stimmung und einen besonderen letzten Abend des Jugendfestivals 2010 sorgte das JuFe-Team mit der Einladung der A-Cappella-Gruppe „Wireless“ aus dem Ruhrgebiet, die für die Teilnehmenden ein buntes Programm ihres Repertoires darboten. Wireless sorgte für die richtige Stimmung kurz vor der traditionellen Abschlussparty. Gemeinsam feiern alle Teilnehmenden heute Abend die vergangenen wunderbaren Tage schöner Gemeinschaft in Gottes Hand.

10.10.2010: selk_news - Nr.1

Tag der Workshops

Halbzeit beim Jugendfestival in Kassel

 

Kassel, 10.10.2010 - selk - "Die Workshops!" "Freunde!" "Mein

Teilnehmerbändchen!" antworteten Jugendliche, auf die Frage, was sie bisher

beim Jugendfestival (JuFe) der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche

(SELK) am meisten begeistert hätte. Johannes Heicke (Lachendorf) und

Diedrich Vorberg (Oberursel), die einige Teilnehmende in den Pausen

interviewten, drehen während des Festivals einen Film über alle angebotenen

Aktionen. Ein Vorgeschmack auf diesen Film erhielten die Teilnehmenden schon

in einer kurzen Diashow während des "Bunten Abends", der den Samstag

beschloss.

 

Der Samstag ist der traditionelle Tag der Workshops während des JuFe. Das

Thema "Und Gott sprach: Es werde ... und es ward Bunt" spiegelt sich in der

überwältigenden Auswahl an Workshops wieder. So kam es zum Beispiel unter

dem Titel "Fremd und Freund - der Alltag von und mit Muslimen in

Deutschland" zu einer Begegnung von Teilnehmenden mit dem bekannten Berliner

Quartiersmanager Fadi Saad. Nachdem viele gegenseitige Vorurteile gesammelt

und in die Mitte gelegt wurden, entspann sich unter der Moderation von der

Sozialarbeiterin Dorthe Kreckel eine rege Diskussion. "Es ist einfach nötig,

viel voneinander zu wissen und miteinander zu reden. Es war toll, dass wir

wirklich alles fragen konnten." zog ein Teilnehmer sein Fazit. Theater und

Verkündigung mit den Covenant Players, Informationen und Diskussionen über

Satanismus und Spiritismus mit dem Beauftragten der SELK für

Weltanschauungsfragen, Pfr. Andreas Volkmar oder eine Exkursion zum Museum

für Sterbekultur in Kassel verdeutlichen das bunte Programm.

 

Außerdem wurde kräftig gefilzt, mit Ytong-Steinen und Holzintarsien

gearbeitet. Es gab einen Einblick in die Gebärdensprache, in der die

Teilnehmenden das Vaterunser lernten. Es wurde gesungen, gemalt und

jongliert. Neue Songs aus dem bald erscheinenden Liederbuch "Come on and

sing. Komm und sing" (Band 3) wurden eingeübt. Und in der Turnhalle

schwitzten die Teilnehmenden bei Parcour und Freerun mit Kassels

bekanntestem Workshop-Leiter dieser Trendsportart, Paul Wehrwein.

 

In der Mittagspause versammelten sich alle Teilnehmenden auf dem Schulhof,

um die Abkürzung "JuFe" mit Menschen nachzustellen. Aus dem zweiten Stock

fotografiert, entstanden so tolle Gruppenfotos.

09.10.2010: selk_news

Bunter Konfettiregen

Jugendfestival 2010 beginnt

 

Kassel, 08.10.2010 - selk - Nun haben auch die Letzten aus Nord, Ost, Süd und West durch den Ferienverkehr nach Kassel gefunden, es kann losgehen! Vier Tage lang kommen an diesem Wochenende ca. 360 Jugendliche im Alter von 13-25 Jahren zusammen, um gemeinsam Workshops zu besuchen, Andachten zu feiern, zu singen und zu tanzen - und Gott in Ihrer Mitte zu begrüßen.

 

„… und es ward BUNT!“ lautet das diesjährige Motto der Veranstaltung, das auch gleich in die Tat umgesetzt wurde: Bunter Luftballon – und Konfettiregen begrüßte die Teilnehmenden. In der abschließenden Andacht wurde noch einmal ausgeführt, was das eigentlich bedeutet – BUNT. Wir wissen, dass Gott die Erde, den Himmel, das Wasser und das Leben schuf, aber „BUNT“ erwähnte die Bibel nicht. Mit dem Bild des diesjährigen Jugendfestivalplakats, einem Prisma, das einheitliches, weißes Licht in viele verschiedene, ganz bunte Farben aufspaltet, wurde bildhaft erklärt, wie BUNT die Schöpfung eigentlich ist. Die Einheit des weißen Lichtes setzt sich aus den für uns sichtbaren Regenbogenfarben zusammen, aber auch aus den unsichtbaren Lichtwellen. Genauso, wie sich weißes Licht auf den ersten Blick als einheitlich und eintönig gleich zeigt, so sind auch wir von außen betrachtet eine Kirche. Eine Kirche, die beim genaueren Blick aber so viele bunte Facetten zeigt, wie gestreutes Licht. 360 Jugendliche mit den buntesten Charakteren, Geschmäckern, Glaubensbeziehungen und Hintergründen kommen zusammen, um gemeinsam als Einheit Gott kennenzulernen, zu loben und mit ihm in Gemeinschaft eine tolle Zeit zu haben. „Gott sprach es werde… und es ward BUNT.“ Und Gott sah, dass es total super ist!

 

So startet das Jugendfestival 2010 und verspricht ein einmaliges und BUNTES Wochenende zu werden. In dem Sinne viele bunte Grüße vom Jugendfestival 2010 in Kassel.

07.10.2010: selk_news

JuFe: Bunt und Umweltfreundlich

Jugendfestival der SELK in Kassel

 

Homberg/Efze, 07.10.2010 - selk - Ab 18.00 Uhr wird es morgen bunt in

Kassel! Aus der ganzen Bundesrepublik machen sich Jugendliche auf den

Weg in die nordhessische Metropole, um dort das größte Jugendtreffen zu

besuchen, das das Jugendwerk der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen

Kirche (SELK) in diesem Jahr veranstaltet, das Jugendfestival der SELK,

kurz JuFe. Die meisten der 340 Teilnehmenden nutzen dafür den extra für

das JuFe eingerichteten Bus-Shuttle. Aus Zeven bei Bremen, aus Hamburg,

Berlin, Köln und Stuttgart fahren die Busse los und sammeln an einigen

Haltestellen unterwegs diverse Mitfahrende ein. So beginnt das Festival

mit großem Hallo schon während der Anreise und das auch noch ganz

umweltfreundlich.

 

In der Hegelsbergschule, die das Jugendwerk zu diesem Festival

eingeladen hat, wird während des ganzen Tages schon fleißig aufgebaut.

Viele helfende Hände justieren die Technik, montieren Hinweisschilder

oder gestalten den Raum der Stille. Nach zum Teil langer Fahrt und

erster Orientierung erwartet die Teilnehmenden beim Abendessen dann

Pizza satt!

 

Das Thema "Und Gott sprach: Es werde ... und es ward bunt" wird in

rekordverdächtigen 30 Workshops entfaltet, die dem bunten Thema alle

Ehre machen. Zwischendurch gibt es viele Bewegungsmöglichkeiten mit den

Geräten aus dem Spielmobil des Jugendwerks oder bei unterschiedlichen

Sportturnieren. Daneben kann man musizieren oder die Angebote der

Kreativecken nutzen.

 

Das bunte Programm hat das Vorbereitungs-Team seit letztem Dezember

erarbeitet. Zum diesjährigen JuFe-Team gehören: Gisela Degenhardt

(Balhorn) als Küchenfee, Annika Hahn (Witten) mit dem Bereich Andachten

und Nachtcafé, Sibylle Heicke (Lachendorf) für den Kreativbereich,

Oliver Knefel (Hüllhorst) für Anmeldung und Organisation, Kerstin Rehr

(Marburg) für die Themenentfaltung in den Plenumsveranstaltungen,

Hauptjugendpfarrer Henning Scharff (Homberg) für den Gottesdienst und

die Gesamtleitung, Pfr. Hinrich Schorling (Witten) für die Workshops,

Pfr. André Stolper für die Plenumsveranstaltungen, Ferdinand Storm für

Sicherheit und Technik und Jess Tödter für die Plenumsveranstaltungen

und das Beiprogramm. Im Vorfeld haben außerdem mitgewirkt: Johanna

Krieser (Fürstenwalde), Patric Matzke (Wesel) und Daniel Zühlke (Witten).

Das Jugendfestival ist eine Veranstaltung des Jugendwerkes der SELK und wird von einer sehr engagierten Arbeitsgruppe aus Pfarrern und ehrenamtlichen jungen Erwachsenen vorbereitet.

 

Informationen über die SELK sind unter www.selk.de zu finden. Informationen zum Jugendwerk der SELK unter www.selk-jugend.de.

IBAN:

DE60 4926 2364 0077 0110 00

BIC: GENODEM1SNA

weitere Informationen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013-2017 Jugendfestival